- der Laden - weiß - Greenhus - Stricken – shabby - Elsass – hellblau - Flohmarkt - Häkeln - Kreativ - rosa - Greengate - Rosen - IB Laursen – Wanderpakete – Dänemark – Nähen – Schweden – Wolle – Reisen – vintage -

Freitag, 24. Oktober 2014

Madam Blå - Madame Blue

Guten Morgen Ihr Lieben,
Lene hat mir einiges an altem "Madam Blå" aus ihrer dänischen Heimat mitgebracht, das es nun im Laden und bald auch im Shop zu kaufen gibt.
Und hier ist die Geschichte von "Madam Blå":
Madame Blå ist eine Serie blauer Emaille-Kaffeekannen , die von Glud & Marstrand bis 1966 produziert wurde. Es entstanden weiterhin Backformen und andere Küchenutensilien aus Emaille - ebenso gab es Madam rod (rot), gul (gelb) und hvid (weiß). Glud & Marstrand wurde 1879 von Poul Klempner Glud (1850-1924) gegründet und produzierte  verschiedenen Waren aus Zinn. Im Jahr 1895 begann das Unternehmen, auch emailliertes Kochgeschirr zu produzieren, und das berühmteste Produkt war Madam Blå. Bereits um 1900 wurden 1.000 Dosen pro Tag und 200.000 pro Jahr produziert. Es gab 18 verschiedenen Größen - von 1 bis 50 Tassen Kaffee.
Während des zweiten Weltkrieges war der Verkauf von Emaille-Produken sehr rückläufig und die Fabrik hatte Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Rohstoffen für die Produktion. Nach dem Krieg, bis 1957, konnte der Umsatz wieder gesteigert werden. In den frühen 60er Jahren, diskutierte das Unternehmen den rückläufigen Umsatz von emailliertem Kochgeschirr. Der Verwaltungsrat Glud & Marstrand beschloss im Jahr 1966 die Produktion zu stoppen und die Emaille-Produktion im Rentemestervej in Kopenhagen wurde am Ende des gleichen Jahres geschlossen. Die Tageszeitung Politiken schrieb in November 1966 einen Nachruf auf Madam Blå mit dem Schlussatz: "Ehre sei Madame Blå - wir erleben nicht nur die Schließung eines Unternehmens  sondern auch das Ende von einem Stück wertvoller dänischer Kulturgeschichte.".

Zum Glück gibt es an manchen Orten und auf den Flohmärkten noch "Madam Blå" und so können wir weiterhin ein Stück der wertvollen dänischen Kulturgeschichte genießen.
Habt's hyggelig (gemütlich)- genießt das Wochenende - wir werden dieses Wochenende wohl den letzten Outdoor-Flohmarkt im Elsass besuchen -
und seid -lichst gegrüßt aus der Windmühle
Iris

1 Kommentar: