- der Laden - weiß - Greenhus - Stricken – shabby - Elsass – hellblau - Flohmarkt - Häkeln - Kreativ - rosa - Greengate - Rosen - IB Laursen – Wanderpakete – Dänemark – Nähen – Schweden – Wolle – Reisen – vintage -

Freitag, 31. Oktober 2014

mehr nostalgischer Weihnachtsschmuck

Guten Morgen Ihr Lieben,
gestern mittag habe ich angefangen noch ein paar nostalgische Anhänger aus alten Backförmchen zu gestalten:
Sie sind noch nicht ganz fertig - das Ergebnis zeige ich später. Sie wandern dann in den Laden und in den Shop.
Habt's hyggelig (gemütlich), genießt den Feiertag
und seid -lichst gegrüßt aus der Windmühle
Iris

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Circle of friends Schal

Guten Morgen Ihr Lieben,
wollte euch nur schnell - mich hat's erkältungstechnisch ziemlich erwischt - mein neues Projekt zeigen:
Die Wolle (Baby-Silk) und das tolle Muster findet ihr bei Katja (Versponnenes).
Habt's hyggelig (gemütlich)
und seid -lichst gegrüßt aus der Windmühle
Iris

Montag, 27. Oktober 2014

Zum Kaffee ...

Guten Morgen,
... möchte ich euch in meine neu gestaltete Kaffee-Ecke in der Windmühle einladen.
In unserem "dänischen Sommerhäuschen" im Laden haben wir zwei Tischchen bereit gestellt, an denen ihr es euch gerne bequem machen könnt, um mit einer Freundin oder ... ein Tässchen Kaffee oder Tee zu genießen, zu plaudern oder in unseren Zeitschriften und Dekobüchern zu schmökern.
Ich freu mich auf euch ...
Habt's hyggelig (gemütlich)
und seid -lichst gegrüßt aus der Windmühle
Iris
P.S. das sind meine ersten selbstgenähten Baby Boo - Kürbisse :-)

Freitag, 24. Oktober 2014

Madam Blå - Madame Blue

Guten Morgen Ihr Lieben,
Lene hat mir einiges an altem "Madam Blå" aus ihrer dänischen Heimat mitgebracht, das es nun im Laden und bald auch im Shop zu kaufen gibt.
Und hier ist die Geschichte von "Madam Blå":
Madame Blå ist eine Serie blauer Emaille-Kaffeekannen , die von Glud & Marstrand bis 1966 produziert wurde. Es entstanden weiterhin Backformen und andere Küchenutensilien aus Emaille - ebenso gab es Madam rod (rot), gul (gelb) und hvid (weiß). Glud & Marstrand wurde 1879 von Poul Klempner Glud (1850-1924) gegründet und produzierte  verschiedenen Waren aus Zinn. Im Jahr 1895 begann das Unternehmen, auch emailliertes Kochgeschirr zu produzieren, und das berühmteste Produkt war Madam Blå. Bereits um 1900 wurden 1.000 Dosen pro Tag und 200.000 pro Jahr produziert. Es gab 18 verschiedenen Größen - von 1 bis 50 Tassen Kaffee.
Während des zweiten Weltkrieges war der Verkauf von Emaille-Produken sehr rückläufig und die Fabrik hatte Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Rohstoffen für die Produktion. Nach dem Krieg, bis 1957, konnte der Umsatz wieder gesteigert werden. In den frühen 60er Jahren, diskutierte das Unternehmen den rückläufigen Umsatz von emailliertem Kochgeschirr. Der Verwaltungsrat Glud & Marstrand beschloss im Jahr 1966 die Produktion zu stoppen und die Emaille-Produktion im Rentemestervej in Kopenhagen wurde am Ende des gleichen Jahres geschlossen. Die Tageszeitung Politiken schrieb in November 1966 einen Nachruf auf Madam Blå mit dem Schlussatz: "Ehre sei Madame Blå - wir erleben nicht nur die Schließung eines Unternehmens  sondern auch das Ende von einem Stück wertvoller dänischer Kulturgeschichte.".

Zum Glück gibt es an manchen Orten und auf den Flohmärkten noch "Madam Blå" und so können wir weiterhin ein Stück der wertvollen dänischen Kulturgeschichte genießen.
Habt's hyggelig (gemütlich)- genießt das Wochenende - wir werden dieses Wochenende wohl den letzten Outdoor-Flohmarkt im Elsass besuchen -
und seid -lichst gegrüßt aus der Windmühle
Iris

Dienstag, 21. Oktober 2014

Adventszauber / Bloggertreffen

Guten Morgen Ihr Lieben,
am 21. und 22. November findet unser Adventszauber in der Windmühle statt - mit Kaffee und leckerem, selbstgebackenem Kuchen in gemütlicher, weihnachtlicher Atmosphäre.
Ich würde mich sehr freuen, wenn wir evtl. am Samstag Nachmittag, 15.00 Uhr, ein kleines Blogger- / Instagramtreffen organisieren können (weitere Infos gibt's dann später) - seid ihr dabei ?
Habt's hyggelig (gemütlich)
und seid -lichst gegrüßt aus der Windmühle
Iris

Montag, 20. Oktober 2014

Ist denn schon Weihnachten ?

Hallo Ihr Lieben,
 ... nein - aber wir starten so langsam mit den Vorbereitungen im Laden. Heute morgen habe ich diese Papieranhänger gebastelt - die Herzchen und Kreuze hatte ich schon ausgeschnitten und so ging es relativ flott.
Wie wird eure Weihnachtsdeko dieses Jahr aussehen ? Ich habe mich für etwas Nostalgie in rosa und silber fürs GREENHUS entschieden. Habt Ihr auch schon Vorbereitungen für die kuschlelige Jahreszeit getroffen ?
Habt's hyggelig (gemütlich)
und seid -lichst gegrüßt aus der Windmühle
Iris

Freitag, 17. Oktober 2014

White and Shabby Moments

Hallo Ihr Lieben,
 - das Wanderpaket hat wieder bei uns Station gemacht. Von Petra habe ich mir den tollen Kleiderbügel und den wunderschönen Leseknochenausgesucht
und von Tina - diese nostalgische, ein bischen weihnachtliche, Streichholzbox.
Das Paket ist wirklich toll und ich danke allen Mitwanderinnen, die sich so viel Mühe geben, dass das Paket zu dem wurde, was es ist - einfach super toll !!!
Habt's hyggelig (gemütlich), genießt das Wochenende
und seid -lichst gegrüßt aus der Windmühle
Iris

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Saucieren und ein Wanderpaket

Hallo Ihr Lieben,
diese beiden Saucieren sind Funde von Flohmärkten und erfreuen demnächst vielleicht das Herz von Frau S. ?
Habt's hyggelig (gemütlich)
und seid -lichst gegrüßt aus der Windmühle
Iris

Dienstag, 14. Oktober 2014

Ein Sommer im Elsass ...

Guten Morgen Ihr Lieben,
... - kennt ihr den Film ? Am Sonntag haben wir mit Lene (wir haben zusammen ein Flomi-Wochenende im Elsass verbracht)
das wunderschöne, elsässische Dörfchen Bergheim (Louisviller - die Dame im Tourist-Büro erzählte uns, dass der Ort für den Film umbenannt wurde, weil er sich nicht französich genug anhört - schade !), in dem der Film spielt besucht:
Und hier noch ein bischen was über den Film - ich könnte ihn mir immer mal wieder anschauen -:
Jeanine Weiss hat von ihrer Mutter ein halbes Häuschen im malerischen Louiswiller im Elsass geerbt. Die andere Hälfte des Hauses und die dazugehörige Schusterwerkstatt gehören Jeanines Onkel Jean. Jeanine möchte ihre Hälfte möglichst schnell an ihren Onkel verkaufen und das Geld in das Schuhgeschäft stecken, das sie gemeinsam mit ihrem Freund in Berlin betreibt. Doch kaum im Elsass angekommen, hat Jeanine erst einmal eine Autopanne. Derart zwangsentschleunigt, erliegt die sonst so rationale und zielstrebige Geschäftsfrau dem Charme der malerischen Gegend und dem attraktiven Franzosen Marc, und hat es plötzlich überhaupt nicht mehr so eilig, ihre Pläne umzusetzen.
Vielleicht schaut ihr euch den Film mal an - ein Liebesfilm mit wunderschönen Bildern aus dem Elsass.
Habt's hyggelig (gemütlich)
und seid -lichst gegrüßt aus der Windmühle
Iris